Wasserwerk Oberhaching

Die einwandfreie Versorgung der Ortsteile Oberhaching, Deisenhofen und Furth mit Trinkwasser ist die Aufgabe des Wasserwerks Oberhaching. Die Ortsteile Oberbiberg, Jettenhausen, Gerblinghausen, Kreuzpullach und Ödenpullach werden hingegen vom Zweckverband Endlhauser Gruppe versorgt.

Brunnenanlagen

Das Oberhachinger Trinkwasser wird durch insgesamt drei Brunnen gewonnen, welche das Wasser aus einer Tiefe von 35 bis 38 Meter fördern. Der Deisenhofener Forst ist für die dort liegenden Tiefbrunnen ein optimales Schutzgebiet. Diese wurden in den Jahren 1966 (Brunnen I), 1951 (Brunnen II) sowie 1970 (Brunnen IV) errichtet. Es bestehen außerdem noch die Brunnenanlagen III und V, welche aber zur Zeit nicht genutzt werden. Zuletzt wurden die Brunnen I (2008), II (2002) und  Brunnen IV (1999) vollkommen neu saniert.

Wasserqualität

Alle Gemeindebürger erhalten natürliches Grundwasser, das hervorragende Qualität aufweist und keiner Aufbereitung bedarf. Den aktuellen Trinkwasseruntersuchungsbericht können Sie über den Link in der rechten Spalte einsehen und herunterladen.

Das Trinkwasser wird turnusmäßig durch das Labor der Stadtwerke München mikrobiologisch nach der neuen Trinkwasserverordnung untersucht. Des Weiteren wird ein- bis zweimal im Jahr eine chemisch-physikalische Analyse durchgeführt. Das Trinkwasser wird dabei auf über 40 Inhaltsstoffe (z. B. Calcium, Chlorid, Eisen, Nitrat, Pflanzenschutzmittel usw.) untersucht, um immer eine einwandfreie Trinkwasserqualität zu gewährleisten.

Der Härtegrad des Oberhachinger Trinkwassers beträgt 18,7° deutscher Härte (dH), welches dem Härtegrad 3 entspricht. Für Waschmitteldosierungen wird die Dosierung nach Härtebereich 2 empfohlen.

Leitungsnetz und Wasserverbrauch

Länge des Hauptleitungsnetzes: rund 64 Kilometer
Anzahl der Hausanschlüsse: in etwa 3.300
Jährlicher Trinkwasserverbrauch: in etwa 700.000  Kubikmeter
Stand: 01.01.2017