Aktive Mobilitätspolitik

Die Gemeinde Oberhaching steht für eine aktive Mobilitätspolitik. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Stärkung des sogenannten Umweltverbundes, sprich der Verknüpfung des Fuß- und Radverkehrs mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Die Integration Oberhachings in die Tarifzone M des Münchner Verkehrsbundes (MVV) war nur ein Etappenziel auf dem Weg, das ÖPNV-Angebot weiter auszubauen und noch attraktiver zu machen. Die Digitalisierung machte eine Vielzahl von neuen Mobilitätsangeboten möglich, wie zum Beispiel bedarfsgerechte On-Demand-Verkehre. Selbstverständlich hat auch das Auto seinen berechtigten Platz im Mobilitätsmix, jedoch ist die autogerechte Gemeinde nicht das Oberhachinger Leitbild.

Oberhaching fährt Bus und Bahn (ÖPNV)

Ein attraktiver Nahverkehr zeichnet sich durch eine gute Angebotsqualität bei Bussen und Bahnen aus. Das bezieht sich gleichermaßen auf das Linien- und Haltestellennetz wie auf die jeweiligen Bedienzeiten und Taktdichten der verkehrenden Fahrzeuge. Die in Oberhaching verkehrenden Busse und Bahnen werden vom Landkreis München bzw. der bayerischen Staatsregierung bestellt und finanziert und durch den MVV bzw. die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) organisiert. Die Gemeinde bringt sich über die Aufstellung der Nahverkehrspläne, regionale Bündnisse und politische Initiativen aktiv ein, um die Infrastruktur und das Fahrtenangebot den wachsenden Ansprüchen anzupassen.
Öffentliche Verkehrsanbindung

Oberhaching fährt Rad

"Oberhaching steigt auf!" - das ist seit 2012 das Motto zur Förderung des Radverkehrs in Oberhaching. Die Gemeinde betreibt einen nachhaltige Radverkehrsförderung, sei es über den Ausbau der Infrastruktur (Radltrassen oder Abstellanlagen), durch Artikelserien, z.B. zur Erhöhung der Verkehrssicherheit oder durch Werbekampagnen, um öfter mal im Alltag und für kleinere Besorgungen aufs Rad um- und aufzusteigen.
Radverkehr

Oberhaching fährt Auto

Selbstverständlich gehört aich das Auto zum Mobilitätsmix in Oberhaching. Gerade für Menschen mit Einschränkungen ist das Auto nahezu unverzichtbar. Gleichzeitig gilt es, die Infrastruktur für batterieelektrische Autos zu schaffen, Car- und Ride-Sharing-Angebote zu etablieren und künftig auch die Chancen des autonomen Fahrens zu nutzen.
Autoverkehr

Oberhaching geht zu Fuß

Der Fußverkehr nimmt eine zentrale Rolle im Mobilitätsgeschehen ein. Die Gemeinde ist bestrebt, die Bedigungen für das Zu-Fuß-Gehen deutlich zu optimieren. Wer sich auskennt, kommt in Oberhaching zu Fuß und auf kurzen Wegen sehr schnell voran. Um das Zu-Fuß-Gehen attraktiv zu gestalten, bedarf es eines dichten Wegnetzes, rgelmäßiger Ruheplätze und einer guten Beschilderung. Daran arbeitet die Gemeinde kontinuierlich.

Auf den Folgeseiten erhalten Sie alle Informationen und Ansprechpartner zu Fragen rund um Verkehr und Mobilität in Oberhaching.