Gewerbegebiet Oberhaching

Das Oberhachinger Gewerbegebiet zeichnet sich durch seine Überschaubarkeit und harmonische Entwicklung aus. Auch hier macht sich die örtliche Gestaltungssatzung positiv bemerkbar. Ebenso die klare Ausrichtung der Einzelhandelsentwicklung auf die Ortsmitten, weshalb es im Gewerbegebiet keinen verkehrsintensiven Einzelhandel gibt. Vielmehr kann dort in Ruhe gearbeitet werden, da auch keine Industriebetriebe ansässig bzw. zulässsig sind. Etwa 5.000 Personen arbeiten in ca. 500 Firmen im Gewerbegebiet.

Erreichbarkeit, Glasfaser und Wärme

Über die Autobahn A995, die Kreisstraße M11, den S-Bahnhalt Furth (S3) sowie mehrere MVV-Regionalbuslinien ist das Gewerbegebiet entlang der Raiffeisenallee bestens zu erreichen. Und natürlich auch mit dem eigenen Fahrrad oder schon bald auch dem MVG-Mietrad.

Alle Gebäude im Gewerbegebiet liegen am Fernwärme- und Glasfasernetz unserer Gemeindewerke und sind zum Großteil auch bereits an diese zukunftsfähigen Netze angeschlossen.

Grundstücke und Erweiterungsfläche

Für Unternehmen, Investoren und Projektentwickler kann die Gemeinde Oberhaching aktuell leider kein baureifes Gewerbegrundstück zum Kauf anbieten.

Der Flächennutzungsplan der Gemeinde sieht noch eine Erweiterung des Gewerbegebiets in nordwestlicher Richtung (zur Bahnlinie und Kreisstraße M11) in einer Größe von knapp 10 Hektar vor. Aktuell gibt es keine Betrebungen, diese Erweiterungsfläche oder auch nur Teile davon mittels eines Angebotsbebauungsplans mit Baurecht zu versehen und als Gewerbegrund zu veräußern.

Gleichwohl ist die Gemeinde Oberhaching jederzeit für Gespräche mit Unternehmen offen, um dann gegebenfalls passgenaues Baurecht für eine interessante Ansiedlung zu schaffen. Die Grundstücke in der Erweiterungsfläche befinden sich allesamt im Eigentum der Gemeinde.