Ansprechpartnerin

Gemeindewerke Oberhaching

Förderung von energiesparendem Bauen und Einsatz von erneuerbaren Energien

Beratungsangebote zu energiesparendem Bauen und Sanierung

Energiepolitik in Oberhaching

Hackschnitzel-Heizwerk inmitten der Wohnbebauung
Die Gemeinde Oberhaching stellt sich der größten Herausforderung der Menschheit: Dem Klimawandel.
Dieser erfordert ein rasches Umdenken und Handeln auf allen Ebenen mit dem Ziel, Energie einzusparen, regenerativ zu erzeugen und effizient einzusetzen. Entsprechend groß und vielfältig ist das Engagement der Gemeinde:

Energievision

Die Gemeinde Oberhaching hat sich der Energievision des Landkreises aus dem Jahr 2006 angeschlossen. Hier heißt es: „Der Energieverbrauch im Landkreis München soll um 60 % des heutigen Verbrauchs bis zum Jahr 2050 reduziert werden. Die verbleibenden 40 % sollen vollständig durch regenerative Energiequellen abgedeckt werden.“
Diese Vision erfordert eine nachhaltige Energieplanung, die die Gemeinde mit folgenden Projekten aktiv vorantreibt:

Kostenlose Energieberatung

Alle Oberhachinger Bürgerinnen und Bürger können sich kostenlos zum Thema Energie im Rathaus beraten lassen. Ein qualifizierter Energieberater gibt entscheidende Hilfestellungen bei Fragen zur Energieeinsparung am Gebäude und zu den laufenden Förderprogrammen. Hierzu bitte vorher bei Frau Rieß anmelden.
Weitere Informationsmöglichkeiten rund ums Energiesparen finden sich in der rechten Spalte.

Einsatz regenerativer Energieträger

Bohrturm Geoenergie TaufkirchenEin Großteil der Oberhachinger Bürgerinnen und Bürger soll in Zukunft mit Wärme und Strom aus regenerativen Quellen versorgt werden. Hierzu wurden 2006 die Gemeindewerke Oberhaching als lokaler Energieversorger gegründet.

Wärme
Seit 2011 läuft der Ausbau des Fernwärmenetzes, das aus den Geothermiebohrungen in Taufkirchen mit klimafreundlicher Erdwärme gespeist wird. Mitte 2015 umfasst dieses bereits rund 35 Kilometer und wird in den kommenden Jahren sukzessive erweitert und nachverdichtet werden. Mit den vertraglich bereits gesicherten 20 Megawatt Leistung aus der Geothermie Taufkirchen ist praktisch der gesamte Wärmebedarf Oberhachings aus erneuerbaren Energien für die kommenden Jahre gedeckt.

Strom
Seit Juli 2013 liefern die Gemeindewerke Oberhaching auch 100%igen regenerativen Strom aus 100%iger alpiner Wasserkraft für mittlerweile 1500 Gemeindebürger und Gewerbetreibende sowie für die kommunalen Gebäude der Gemeinden Unterhaching, Taufkirchen, Grünwald, Pullach etc..

Hackschnitzel
Die Energiewende hat in Oberhaching jedoch schon in den Jahren 2003 und 2006 mit der Inbetriebnahme von zwei Hackschnitzelheizwerken begonnen. Das erste Heizwerk ist mittlerweile wegen der Geothermie stillgelegt und wird zukünftig einer neuen Nutzung für die Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt. Das zweite Heizwerk bleibt bis auf Weiteres in Betrieb für die Belieferung von Wärme für 46 Wohngebäude, die im Rahmen eines Einheimischenprogramms entstanden sind.

Photovoltaik

Bislang wurden auf den Dächern von vier gemeindeeigenen Gebäuden Photovoltaik-Anlagen installiert, die den produzierten Strom ins Netz einspeisen (in Klammern jeweils das Inbetriebnahme-Jahr):
1. Grundschule Oberhaching (2001)
2. Heizwerk an der Pestalozzistraße (2002)
3. Kindergarten am Bajuwarenring (2011)
4. Erweiterungsbau der Mittel- und Wirtschaftsschule (2012)

Die PV-Anlage auf den Dachflächen des Kindergartens am Bajuwarenring ist mit einer Fläche von 300 m² die größte gemeindliche Anlage. Sie produziert jährlich rund 60.000 kWh Strom. Ein durchschnittlicher Vier-Personen-Haushalt benötigt im Jahr ca. 3.500 kWh Strom.
Zudem existieren zwei Bürgersolaranlagen, die auf dem Dach des gemeindlichen Bauhofgebäudes in den Jahren 2004 und 2010 installiert wurden.

Sanierung und Neubau gemeindlicher Immobilien

Ob die Rathaussanierung im Jahr 2006 oder die Sanierung der kommunalen Liegenschaften am Floßsteig und in der Kreuzenstraße im Jahr 2008: Die gesetzlichen Vorgaben hinsichtlich der Energieeinsparung bei sanierungsbedürftigen Gebäuden wurden bei weitem übertroffen.
Auch bei den Neubauten (Grundschule Deisenhofen, Kindergarten am Bajuwarenring, Hort- und Mittagsbetreuungsstätte am Pfarrweg) wurde und wird grundsätzlich auf hohe Energieeffizienz geachtet.

"Wir machen Klima" in Oberhaching

Die Gemeinde Oberhaching nahm von 2009 bis Ende 2013 am european energy award®, einem europaweiten
Qualitätsmanagement- und Zertifizierungsverfahren für kommunale Energiepolitik, teil. Die Teilnahme an diesem Prozess endete mit einer externen Erfolgskontrolle, die der Gemeinde eine konstant gute Arbeit in allen energie- und klimaschutzrelevanten Handlungsfeldern bescheinigte.

Die Klimaschutzpolitik wird ab dem Jahr 2014 weiterhin intensiv vorangetrieben, insbesondere in den Bereichen:

Button Wir machen Klima! - Strom Button Wir machen Klima! - Wärme Button Wir machen Klima! - Mobilität




Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass unsere Dienste Cookies verwenden. Mehr erfahren OK