Neues aus Oberhaching

Seismikmessungen für eine nachhaltige Nutzung der Tiefengeothermie


Informationen zur Messkampagne im Südosten Münchens
 
Anfang 2020 wird durch die Stadtwerke München GmbH südöstlich von München ein seismisches Erkundungsprogramm durchgeführt. Ziel des Projekts ist, das Potenzial zur Erschließung umweltschonender Erdwärme (Geothermie) aus tiefliegenden Schichten in der Region zu ermitteln und eine nachhaltige und effiziente Bewirtschaftung zu ermöglichen.
 
Entlang festgelegter Messlinien fahren vier Vibro-Fahrzeuge gleichzeitig an verschiedenen Stellen im Messgebiet und stoppen an definierten Anregungspunkten. Dort senkt das jeweilige Messfahrzeug eine ca. 2,5 m2 große Rüttelplatte auf den Boden ab, sendet für 60 Sekunden Schwingungen in den Untergrund und fährt dann 30 Meter weiter zum nächsten Anregungspunkt. Jeder Punkt wird nur einmal befahren, daher ist der Messvorgang nur kurz wahrnehmbar (Betriebsgeräusche der Fahrzeuge und Vibrationen der Rüttelplatten).
 
Während der Messungen mit den Vibro-Fahrzeugen kommt es zu Geräuschentwicklung und möglicherweise kurzfristigen Verkehrsbeeinträchtigungen. Die erzeugten Vibrationen sind für Menschen nur im engeren Umkreis zu den Fahrzeugen wahrnehmbar. In bewohnten Gebieten werden begleitende Messungen an unmittelbar angrenzenden Gebäuden durchgeführt, um die Normen für Bauwerke einzuhalten.
 
Die von den SWM beauftragte Messfirma DMT GmbH & Co. KG nutzt modernste Techniken, um die Untersuchungen so kurz und schonend wie möglich durchzuführen. Für nicht vermeidbare kurzzeitige Beeinträchtigungen werden alle Anlieger und Passanten um Nachsicht und Verständnis gebeten.

Hier gehts zum Informationsflyer