Neues aus Oberhaching

Radhauptverbindung von Sauerlach nach Oberhaching im Bau


Die Arbeiten für den ersten Bauabschnitt der Radhauptverbindung, die Radfahrern eine bequeme, sichere und ganzjährige Verbindung entlang der Bahnlinie von Sauerlach bis nach München ermöglichen soll, sind angelaufen.

Bis Mitte Dezember 2019 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Ab dann  können Radler auf asphaltierter Route über fünf Kilometer von Sauerlach bis zum S-Bahnhof Deisenhofen gelangen. Zudem wird eine ein Kilometer lange Stichverbindung von Lanzenhaar (St. Ulrich Kapelle) hergestellt. Im Winter wird der Weg geräumt, damit dieser ganzjährig genutzt werden kann.

Während der Bauzeit jetzt im Herbst bleibt die Route komplett gesperrt, da der Bauverkehr für Radfahrer zu gefährlich wäre. Die Umleitungsstrecke ist ausgeschildert und führt südlich über die Altkirchner Straße und das Hirschbrunner Geräumt bis nach Sauerlach.

Die Kosten von rund zwei Millionen Euro werden vom Kreis übernommen. Beide Gemeinden, Sauerlach und Oberhaching, freuen sich über das Engagement, da sie das Projekt als Kommunen nicht hätten stemmen können

Nächstes Jahr folgt dann der zweite Bauabschnitt vom S-Bahnhof Deisenhofen über den neuralgischen Punkt Nussbaum-Ranch bis zur Großhesseloher Brücke und in die Stadt. Bereits heute werden rund 1800 Radler täglich auf der Strecke bei der Nussbaum-Ranch gezählt, die in Oberhaching Richtung Perlacher Forst und hinein in die Landeshauptstadt führt. Dort wird die Unterführung vollständig erneuert mit übersichtlicher Wegeführung und entsprechender Entwässerung. Zudem wird derzeit die Asphaltierung der Oberbiberger Straße geprüft, die parallel zur Linienstraße verläuft, wo der Radhauptweg entlangführt. Diese könnte eine zusätzliche Verbindung Richtung Ödenpullach und Deininger Weiher darstellen.