Neues aus Oberhaching

Rechen und Besen statt Laubbläser und Laubsauger - ein Plus für Mensch und Umwelt


Gerade jetzt zur Herbstzeit kommen Laubbläser und Laubsauer im privaten wie im gewerblichen Bereich wieder intensiv zum Einsatz - nicht immer zur Freude der Mitmenschen und zum Schaden der Umwelt.


Durch den Einsatz dieser Geräte kann man sich zwar Zeit und Mühe sparen, jedoch wird die Umwelt durch Abgase, Lärm, Feinstaub und Luftkeime belastet. In den Geräten kommen oftmals Zwei-Takt-Motoren zum Einsatz, die erhebliche Abgasemissionen erzeugen. Sehr lästig ist auch der im Betrieb entstehende Lärm, der durchaus gesundheitsgefährdende Werte erreichen kann. Aber auch die elektrobetriebenen Geräte sind kaum weniger problematisch. Je nach Einsatzdauer und Witterung erhöhen sich die örtliche Feinstaubbelastung und der Luftkeimgehalt.

Auch aus ökologischer Sicht ist der Einsatz der Geräte zur Laubbeseitigung, insbesondere auf unbefestigten Flächen, bedenklich, weil dort das biologische Gleichgewicht von Mikroorganismen und Kleinlebewesen empfindlich gestört wird. Besser ist es, das Laub auf unbefestigten Flächen und unter Hecken oder Bäumen als Überwinterungsmöglichkeit und zum Schutz des Bodens zu belassen.
 
Aus den genannten Gründen sollte sich der Gebrauch von Laubbläsern und Laubsaugern sowohl im privaten wie auch im gewerblichen Bereich auf den unbedingt notwendigen Umfang beschränken und stattdessen besser Rechen und Besen zur Hand genommen werden. Der Fachhandel bietet seit einigen Jahren dafür bestens geeignete extra breite Rechen aus Kunststoff an, mit denen ein sehr effektives Arbeiten bei der Beseitigung von Laub möglich ist.
 
Ist dennoch der Einsatz von motorisierten Hilfsmitteln zur Beseitigung des herbstlichen Laubanfalls notwendig, sind die einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zu beachten:
Die 32. Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (die sog. „Geräte- und Maschinen-Lärmschutzverordnung“), eine bundesweit geltende Verordnung, regelt unter anderem auch den Betrieb von Laubbläsern und Laubsaugern.
 
Demnach dürfen Laubbläser und Laubsauger in Wohngebieten werktags nur von 9:00 bis 13:00 Uhr und von 15:00 bis 17:00 Uhr betrieben werden. An Sonn- und Feiertagen dürfen diese Geräte überhaupt nicht betrieben werden.
 
 
Der Samstag ist ein Werktag, es gelten deshalb die Bestimmungen für Werktage.