Vorhabenbezogener Bebauungsplan für das Grundstück Kolpingring 18a im Gewerbegebiet (Fl.Nr. 970/22 Gemarkung Oberhaching); Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 13a Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 BauGB

Der Gemeinderat hat am 14.09.2021 dem Antrag der Fa. Montana GmbH vom 18.08.2021, einen vorhabenbezogenen Bebauungsplan für die Erweiterung der Büronutzung auf ihrem Grundstück Kolpingring 18a, Fl.Nr.970/22 gemäß Plankonzept des Architekturbüros a+p aufzustellen, zugestimmt und beschlossen, auf dieser Grundlage und des Sachvortrages der Verwaltung 2021/0172 die Öffentlichkeit gemäß § 13a Abs.3 Satz 1 Nr.2 BauGB zu beteiligen.

Das 6.035 m² große Grundstück ist mit einem Bürogebäude, das in den Jahren 1980/1981 errichtet wurde, bebaut. Das Bauwerk besteht aus zwei versetzt angeordneten Häusern, die durch einen Zwischenbau verbunden sind.

Das Grundstück liegt im Bereich der 1. Änderung des Bebauungsplanes „Gewerbe-gebiet I“ vom 12.09.1977. Darin ist eine maximale Geschossflächenzahl von 0,6 + 0,1 TG-Bonus, eine maximale Firsthöhe von 15,0 m und eine maximale Traufhöhe von 12,0 m (entspricht einer Wandhöhe von ca. 12,50 m) festgesetzt.

Mit der Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes wird der bestehende Bebauungsplan für das Grundstück neugefasst.

Das Gebäude- und Freiflächenkonzept des Büros a+p beinhaltet in einem 1. Bauabschnitt den Neubau eines dreigeschossigen Bürogebäudes mit einer zweigeschossigen Tiefgarage (TG) und einem Verbindungsbau zum bestehenden östlichen Haus auf der jetzigen Stellplatzanlage. Die Zufahrt zur TG wird auf die Südseite des vorhandenen Gebäudes verlegt.

In einem 2. Bauabschnitt wird das bestehende 2-geschossige östliche Haus mit einem 3. Vollgeschoss und einem ca. 8 m breiten Terrassengeschoss aufgestockt.

Das Büro a+p ermittelt für das Projekt einen Bedarf von ca. insgesamt 124 Stellplätzen. Nachgewiesen werden ca. 131 Stellplätze, davon ca. 110 in der TG und ca. 21 oberirdische Stellplätze.

Im Vergleich zum bestehenden Bebauungsplan wird das Maß der baulichen Nutzung mit dem Vorhabenplan deutlich erhöht.

Der Bebauungsplan wird im Verfahren nach § 13 a BauGB („Bebauungsplan der Innenentwicklung“) ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs.4 BauGB aufgestellt.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit nach § 13a Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 BauGB erfolgt vom Donnerstag, den 23.09.2021 bis Freitag, den 22.10.2021. (s. Bekanntmachung)