Fahrrad Monitor Deutschland - Repräsentative Befragung

Fahrrad-Nutzung auf dem Weg zur Arbeit, Grafik aus Fahrrad Monitor Deutschland 2011 Die Gemeinde folgt und unterstützt mit ihrer Radverkehrspolitik einen gesellschaftlichen Trend zum Radfahren. Dieser deutschlandweite Trend wurde in einer repräsentativen Untersuchung, dem Fahrrad Monitor Deutschland 2015, eindeutig festgestellt. In der rechten Spalte finden Sie die Zusamenstellung ausgewählter Ergbniees zum Download.

Einige der Ergebnisse der Studie Fahrrad Monitor Deutschland 2015:

  • Knapp über drei Viertel der Deutschen leben in einem Haushalt mit einem Fahrrad, im Schnitt sind es 2,4 Fahrräder pro Haushalt.

  • Die Fahrradnutzung ist nahezu stabil geblieben. 82% fahren mindestens selten mit dem Fahrrad, 62% fahren mindestens gelegentlich, 38% nutzen das Fahrrad intensiv (täglich bis mehrmals die Woche).

  • Primär wird das Fahrrad für Einkäufe, kurze Erledigungen und Ausflüge eingesetzt; 39% der Befragten fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit bzw. Ausbildungsstätte hier zeichnet sich ein leichter Anstieg ab im Vergleich zu 2013 (35%). Dabei kombiniert knapp jeder Dritte die Fahrt mit dem Fahrrad mit Öffentlichen Verkehrsmitteln.

  • Knapp über die Hälfte der Radfahrenden fühlt sich im Straßenverkehr sicher. 31% tragen immer bzw. meistens einen Fahrradhelm.

  • Wünsche an die Politik sind der Ausbau bzw. Bau von Radwegen, sichere Abstellanalagen für Fahrräder sowie die Verbesserung
    der Beleuchtung bzw. des Belages der Radwege.

  • Das Interesse an Elektrofahrrädern ist mit 49% hoch. 29% würden sich bei einer Neuanschaffung für den Kauf eines E-Bikes entscheiden. Das höchste Interesse besteht bei den über 50 Jährigen (insb. bei den Männern).

  • Gründe für die Fahrradnutzung: Gesundheit, Umwelt, Kosten und Spaß;

  • Erwartungen der Menschen an die Politik: Mehr Radwege, Radwegbelag verbessern, Radwege besser beleuchten, sichere Abstellmöglichkeiten und Kampagnen zum besseren Miteinander aller Verkehrsteilnehmer;

  • 23% der Befragten erwägen einen Fahrradkauf in den nächsten 12 Monaten;

  • 49% haben Interesse an einem Pedelec, 29% würden sich bei einer Neuanschaffung für den Kauf eines E-Bikes entscheiden;
Diese Zahlen unterstreichen, welchen Stellenwert das Fahrrad als Verkehrsmittel heute schon hat.

Die Bedeutung des Fahrrades wird aufgrund von Umwelt-, Gesundheits- und Kostengründen in den nächsten Jahren deutlich zunehmen. Auch emotionale Aspekte wie Spaß, Status und Lifestyle werden diesen Trend weiter befördern.